Es besteht Forschungsbedarf

Die Entwicklung der Dach- und Fassadenbegrünung wurde in den letzten 30 Jahren sehr stark vom technischen Fortschritt beeinflusst und gefördert. Die entscheidende Basis dafür war eine vorauslaufende und begleitende intensive Forschungsarbeit.

Ein überzeugendes Argument für die Begrünung von Dächern ist u.a. der wissenschaftlich gesicherte Nachweis der hohen Wasserretention. Die wichtige Rechtsicherheit beim Wurzelschutz beruht ebenfalls auf eindeutigen Forschungen und einwandfreien wissenschaftlich fundierten Prüfverfahren. Umfangreiche unabhängige Studien über die Vegetationsformen auf Gründächern belegen zweifelsfrei, dass Dachbegrünungen entscheidend für den Ausgleich bei Eingriffen in die Natur, entsprechend dem Naturschutzgesetz beitragen können. Diese Aufzählung von Forschungserfolgen, die der Förderung der Bauwerksbegrünung dienen, könnte noch weiter geführt werden.

Allerdings ist nicht zu verkennen, dass trotzdem erheblicher Forschungsbedarf besteht. So gibt es immer noch keine klaren Aussagen darüber, in welchem Umfang Gründächer in ihrem Gesamtaufbau zur Isolierung eines Gebäudes beitragen. Durch wissenschaftlich abgesicherte Fakten zu diesem Thema könnte die Dachbegrünung erheblich gefördert werden. Genauso verhält es sich beim Einfluss von Bauwerksbegrünungen auf das Klima in Innenräumen. Ein weiterer Ansatz für Forschungen ist der Schallschutz durch Bauwerksbegrünungen.

Diese Aufzählung von Forschungsdefiziten, die in unserer Branche immer noch bestehen, könnte noch erheblich erweitert werden. Klare wissenschaftlich abgesicherte Aussagen zu diesen noch offenen Fragen, würden die weitere Ausbreitung von Dach- und Fassadenbegrünungen entscheidend fördern.

Die EFB - die Europäische Föderation der Bauwerksbegrünungsverbände - will auf europäischer Ebene Anstöße für weitere Forschungen zur Bauwerksbegrünung geben. In dieser Ausgabe von Dach+Grün erscheint erstmals eine Informationsseite der EFB, in der u. a. die konkreten Projekte für die zukünftige Arbeit aufgeführt werden. Ab sofort wird Dach+Grün in jeder Ausgabe über die Aktivitäten der EFB berichten.





Fritz Hämmerle