Dachbegrünung Chance oder Risiko?     Seite 4 von 8
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  Startseite


Welche Dächer sind zur Begrünung geeignet ?
Flachdächer mit einer Neigung von 0 bis 5 bieten sich ganz besonders zur Begrünung an. Auch Steildächer mit einer maximalen Dachneigung bis 15, lassen sich mit einem etwas höheren technischen und gärtnerischen Aufwand ohne Probleme begrünen.

Steilere Dächer bedürfen allerdings einer besonders gründlichen Planung und Ausführung. Vor allem müssen hier die erheblichen Schubkräfte in der Dachkonstruktion beachtet werden. Genauso muss die Vegetationstragschicht gegen das Abrutschen mit geeigneten Maßnahmen gesichert werden. Schubschwellen in unterschiedlichster Bauart, alle mit bewährten Systemen, sind dazu am Markt erhältlich.

Flachdächer mit integrierter Wärmedämmung (Warmdach), bei denen die Dämmschicht zwischen den Abdichtungslagen eingebunden ist, eignen sich sehr gut zur Begrünung. Ebenso die sogenannten Kaltdächer, bei denen das Abdichtungspaket hinterlüftet wird. Abdichtungen mit oben liegender Wärmedämmung (Umkehrdächer), können inzwischen auch begrünt werden. Dabei sind allerdings einige Besonderheiten zu beachten. Insbesondere muss gewährleistet sein, dass die Dämmschicht trotz Begrünung auf dem Wege der Diffusion temporär austrocknen kann. Mehrere Systemhersteller sind inzwischen in der Lage hier sichere und praktikable Lösungen anzubieten. Der Rat eines kompetenten Fachmannes ist aber unbedingt einzuholen.

Der Wurzelschutz
Eine Grundbedingung für den Bau einer Dachbegrünung ist die absolut wurzelfeste Abdichtung und Absicherung des Gebäudes. Hier dürfen keine Kompromisse eingegangen werden. Wurzeln dürfen die Abdichtung nicht durchdringen. Das wäre das schnelle Ende aller Blütenträume - in jedem Sinne.

Doch hier kann Entwarnung gegeben werden. Es gibt europaweit anerkannte und sichere Verfahren mit denen Bahnen und Schichten zur Abdichtung von Gebäuden auf ihre Durchwurzelungsfestigkeit geprüft werden. Diese Tests sind eine außerordentlich harte Prüfung, bei der die Prüflinge, einige Jahre lang einem extrem hohen Wurzeldruck ausgesetzt werden. Nur das Produkt, das diesen Härtetest unbeschadet übersteht, erhält die Freigabe. Vor Begrünungen auf Abdichtungen ohne anerkannten Test muss gewarnt werden. Sie liegen außerhalb der anerkannten Regeln der Technik. Eine eindeutige Absicherung dieser Sonderbauweise, ist dann auf eine andere Weise unbedingt notwendig.

Die FBB e.V. (Fachvereinigung Bauwerksbegrünung) in Ditzingen-(Tel. 07152/353003, www.fbb.de) bietet eine Liste an, in der alle nach dem FLL - Untersuchungsverfahren in Deutschland geprüften durchwurzelungsfesten Bahnen und Schichten aufgeführt sind. Eine wichtige Information für alle potentiellen Dachbegrüner.

Eine nach den anerkannten Regeln der Technik ausgeführte Dachbegrünung bietet einen hohen Standard in Bezug auf Rechtssicherheit, den optimalen Schutz für das Gebäude und die Nachhaltigkeit der Funktionsschichten und der Vegetation.

Die wichtigsten Funktionen einer Dachbegrünung
Nach welchem Verfahren eine Dachbegrünung auch immer gebaut werden soll, drei wichtige Grundfunktionen müssen in jedem Fall erfüllt sein. Sonst endet die gut gemeinte Aktion in einem ökologischen und ökonomischen Fiasko.

Entwässerung
Wasser auf dem Dach, das einem Gebäude gefährlich werden kann, muss schnell und sicher abgeführt werden. Eine Dränung entsprechend den Regelwerken ist eine unabdingbare Notwendigkeit. Allerdings muss jeder Tropfen Wasser, der ohne Risiko zurückgehalten werden kann, den Pflanzen für ihr Wachstum zur Verfügung gestellt werden. Wasser ist der limitierende Faktor der Pflanzengesellschaften auf Gründächern. Es ist knapp und kostbar. Entwässerung ja, aber Dränagehysterie aus kommerziellen Gründen, nein danke. Alle Systemhersteller stellen auf unterschiedlichstem Wege die langfristig wirksame Ableitung von Überschusswasser sicher.

Filterung
In die Entwässerungseinrichtungen einer Dachfläche darf ausschließlich gefiltertes Wasser ohne feste Bestandteile gelangen. Die Regelwerke definieren exakt die Anspruchskriterien. Der Markt bietet in großer Vielfalt die entsprechenden Produkte an.